Eingewöhnung

Die Eingewöhnung eines Kindes in unsere Kita ist ein Übergang, dem wir besondere Aufmerksamkeit widmen.  Dieser Prozess wird sensibel begleitet und bedarf einer individuellen Zeitspanne, die von verschiedenen Faktoren abhängt

 

Die Eingewöhnung in die Kindertagesstätte ist für das Gefühlsleben eines Kindes sowie auch der Eltern eine spannende Zeit. Ist es doch meist der erste Kontakt in eine außerfamiliäre Einrichtung.  Eintritt und Gewöhnung stellen eine belastende Situation dar, die Stressreaktionen hervorrufen kann. Deshalb gilt dieser Zeit unsere besondere Aufmerksamkeit. Nachdem wir mit den Eltern den genauen Ablauf abgesprochen und vorgeplant haben, lassen wir uns gemeinsam auf die neue Herausforderung ein.

Es ist unser Bedürfnis, durch ein umsichtiges und sensibles Annähern eine Beziehungs- und Bindungsebene aufzubauen, die als Grundlage für Vertrauen, Geborgenheit und Wohlbefinden dient.

 

Ein Elternteil oder eine vertraute Person begleitet das Kind und gibt ihm die „Erlaubnis“, sich der neuen Umgebung zu öffnen und sie für sich zu erschließen. Diese emotionale Bestärkung trägt zum Gelingen dieses Prozesses erheblich bei.  Diese erste Zeitspanne orientiert sich an den Bedürfnissen und der Persönlichkeit des Kindes und bedarf deshalb eines individuellen Zeitrahmens.

Die Bezugserzieherin sucht den Kontakt und bietet sich als Bindungsperson an.

 

In einer ruhigen, entspannten Atmosphäre kann die Beziehung und das gegenseitige Vertrauen auf- und ausgebaut werden.

Die Trennungsphase von der Begleitperson beginnt mit kurzen Sequenzen und weitet sich mehr und mehr aus, bis das Kind über die gesamte Freispielzeit in der Kita bleibt.  Fühlt sich das Kind sicher und bewältigt es die angebotene Zeitspanne, wird diese kontinuierlich auf die angemeldete Dauer erweitert.  Genauso schrittweise kommen in der Ganztagsbetreuung das Mittagessen, die Ruhezeit und das Freispiel am Nachmittag hinzu.  Gerade in der Eingewöhnungszeit braucht das Kind klare Strukturen um die neue Situation erfassen und verinnerlichen zu können. Diese klare Haltung gibt ihm Halt und Sicherheit, damit Vertrauen in die Bezugsperson, in die Gruppe und in die Einrichtung wachsen kann.

Mit dieser stabilen Basis kann das Kind Selbständigkeit und Selbstbewusstsein entwickeln und sich motiviert und neugierig Herausforderungen stellen.

 

Um das Kind in seiner Entwicklung zu stärken, zu fördern und angemessen zu begleiten, ist es wichtig, dass die Erwachsenen sich gegenseitig austauschen, respektieren und als „Experten“ verstehen.  Durch den klar gegliederten Ablauf und Aufbau der Eingewöhnungszeit hat das Kind die Möglichkeit diese besonderen Herausforderungen zu meistern und gestärkt zu wachsen.

 

 

Kontakt

Kindertagesstätte Frechdachs

Schulstraße 6
67308 Einselthum

    

Tel. 06355 - 1748

 

E-Mail :  kitafrechdachs@web.de